Vortrag nachhaltiger Tourismus Mongolei

Stammtisch 28. Februar 2011: Vortrag Saskia Kenter: “Entwicklung von nachhaltigem Tourismus in der Mongolei – Ein Einblick in das Kongress- und Kulturpartnerland der ITB 2011″

Nachhaltiger Tourismus in der Mongolei Neben mobiler Weideviehwirtschaft und Bergbau soll Tourismus als dritter Wirtschaftspfeiler der Mongolei entwickelt werden. Die Hoffnung, dass Tourismus ein zusätzliches Einkommen für die ländliche Bevölkerung schafft und somit die gegenwärtige Urbanisierung und die oft damit verbundene Armutsentwicklung abmildert, ist groß. Durch Klimaveränderungen und die zunehmende Bedeutung von Bergbau als Hoffnungsträger der mongolischen Wirtschaft steht der Tourismus – vor allem in der Gobi – jedoch vor neuen Herausforderungen. Sind es doch vor allem zwei Faktoren, die Touristen in die Mongolei ziehen: Die relativ unberührte, vielfältige Natur und die nomadische Kultur. Um diese zu erhalten und zu fördern arbeitet die mongolische Tourismusindustrie vermehrt mit Konzepten wie “community based tourism” und “sustainable tourism”.

Dieser Vortrag beschäftigt sich damit, was Entwicklung von nachhaltigem Tourismus in Bezug auf die mongolischen Verhältnisse bedeutet und wie sie von mongolischen Tourismusvereinigungen wahrgenommen wird. Der Vortrag beleuchtet die Tourismusstruktur der Mongolei und zeigt, wie sich lokale Initiativen den gegenwärtigen Herausforderungen stellen. Am Beispiel des Reiseangebots von Eine Welt Reisen, das in Zusammenarbeit mit dem STDC (Sustainable Tourism Development Center Mongolia) konzipiert wurde, sollen Chancen und Möglichkeiten für eine wirtschaftlich, ökologisch und sozial nachhaltige Tourismusentwicklung aufgezeigt und diskutiert werden.

Saskia Kenter arbeitet am Institut für Asien- und Afrikawissenschaften der HU Berlin. Außerdem ist sie freie Mitarbeiterin bei Eine Welt Reisen GmbH