Die rassismuskritische Reise startet online am 6. September

Unter der Moderation von Henriette Seydel, welche zum Thema Erinnerungsarbeit im Tourismus an deutsch-tansanische Kolonialgeschichte promoviert, werden wir gemeinsam die Dynamik des globalen Tourismus und unsere eigenen Privilegien reflektieren. Erfahrungsberichte von verschiedenen Tourismus-Akteuren werfen Fragen auf wie: Wem gehört das Hotel, in dem ich Urlaub mache und wer arbeitet dort? Was habe ich für Bilder im Kopf, wenn ich in ein bestimmtes Land reise? Wie stelle ich mir die dort lebende Kultur vor und woher habe ich die Informationen über diese Kultur?

Nach kurzen Impulsvorträgen wird hier Zeit für eine Diskussion im Plenum sein. Ein Link zur Anmeldung für die Veranstaltung, die von 16 bis 17:30 Uhr über Zoom stattfinden soll, folgt in Kürze.