GATE Exkursion 10.10.2017 Interaktive Stadtführung Kreuzberg

kreuzberg_jens_heimendahl

Foto: Blick über den Theodor-Wolff-Park in Richtung Friedrichstraße – Jens Heimendahl

 

Liebe Tourismus-Interessierte, liebe Freunde und Freundinnen der GATE-Exkursionen,

Im Oktober begeben wir uns auf Exkursion durch Berlin. Jens Heimendahl nimmt uns auf eine wunderbare interaktive Stadtentdeckungsreise zu Fuß mit. Im Fokus stehen Plätze und kleine Parks in Kreuzberg. Es wird den Fragen nachgegangen welche Nutzergruppen es gibt, wie unterschiedlich in Berlin bis heute mit dem öffentlichen Raum umgegangen wird oder welches Potenzial in den einzelnen Plätzen steckt und ob sie „gut oder nicht funktionieren“. Dabei werden auch Nutzerinnen und Nutzer der öffentlichen Räume spontan einbezogen.

Zu dieser Exkursion laden wir herzlich ein und freuen uns auf einen inspirierenden Spaziergang.

 

Dienstag, den 10. Oktober 2017

Interaktive Stadtführung zu bekannten und unbekannten Plätzen und Parks in Kreuzberg

 

Plätze haben eine besondere Stellung im öffentlichen Raum einer Stadt, oft sind sie von besonderen Gebäuden umgeben oder dienen als Platz für Denkmäler. Sie sind wichtige Freiflächen und bieten Platz für Bewegung und Spiel. Die dienen darüber hinaus als Treffpunkte, Versammlungsorte, Knotenpunkte oder Landmarks. Plätze sind von daher Brennpunkte des öffentlichen Lebens in der Stadt und sollten zentrales Thema und Raumelement des Städtebaus sein.

In diesem Kontext spielt auch das Thema Partizipation/Beteiligung eine besondere Rolle. Der öffentliche Raum gehört Allen und sollte für alle Bevölkerungsgruppen sicher zugänglich sein. Die Aufteilung in separate Nutzerbereiche wird bei Plätzen eher aufgehoben als bei Straßen, man spricht von „shared space“. Nutzungsinteressen müssen allerdings abgewogen werden und Akteure der Stadtplanung sollten alle möglichen Nutzer einbeziehen. Insbesondere schwächere Gruppen wie Kinder, Radfahrer oder Fußgänger sollten besonderen Schutz genießen.

 

Jens Heimendahl, www.kiez-touren.de

 

Wann:                  von 18:00 bis 20:00

Treffpunkt:        17:50 Mariannenplatz am Feuerwehrbrunnen. Die Tour endet am Halleschen Tor.

 

Um Weiterleitung an Interessierte sowie unbedingt eine kurze Anmeldung bei Jens Heimendahl, 0176 – 57855869 oder mail@kiez-touren.de wird gebeten.

 

Weiterlesen

GATE-Themenabend 18.07.17: Nachhaltige Tourismusangebote in Brasilien, Bolivien und Peru – ein Praxistest

Liebe Tourismus-Interessierte, liebe Freunde und Freundinnen der GATE-Themenabende,

 

Im Juli stehen bei uns die Länder Brasilien, Bolivien und Peru im Fokus. Luisa Mentz schaute sich nach Jahren der Beschäftigung bei Chamäleon Reisen verschiedene Angebote im nachhaltigen Tourismus vor Ort an. Damit wollte sie einen praktischen Einblick bekommen und insbesondere die Vermarktungsstrategien unter die Lupe nehmen.

Wir laden herzlich ein, um ihre Erfahrungen gemeinsam mit uns zu diskutieren.

Dienstag, den 18. Juli 2017 um 19:00

Nachhaltige Tourismusangebote in Brasilien, Bolivien und Peru – ein Praxistest.

 

luisamentz

 

Luisa Mentz hat sich auf ihrer Reise durch Brasilien, Bolivien und Peru auf die Suche nach nachhaltigen Tourismus-Angeboten und deren Marketingstrategien gemacht und sich verschiedene touristische Orte und Projekte im Hinblick auf bereits vorhandene nachhaltige Ansätze oder das entsprechende Potenzial angeschaut.

Ihr Fazit lautet: Nachhaltige Reiseangebote in diesen Ländern sind bisher besonders für diejenigen Reisenden zugänglich, die explizit danach suchen, ein höheres Reise-Budget haben und deutlich im Voraus planen und buchen.

Diskutieren Sie mit Luisa Mentz über mögliche Gründe, Lösungsansätze, Herausforderungen und ggf. gegenteilige Erfahrungen.

Luisa Mentz: luisa_mentz@web.de

 

Wann:  19:00

Wo:       Café Hundertwasser (Obergeschoss), Simon-Dach-Straße 39, 10245 Berlin, Friedrichshain,       (U5 Samariterstraße, U/S Warschauer Straße, Tram 10 Grünberger Straße oder Bus 240         Boxhagener Platz).

 

Um eine kurze Anmeldung bei zimmermann@gate-tourismus.dewird  gebeten.

Wie immer freuen wir uns auf eine rege Diskussion!

 

(Quelle: Luisa Mentz: Morro de Sao Paulo, Brasilien)

Weiterlesen

GATE-Themenabend: “2017 – Internationales Jahr des nachhaltigen Tourismus für Entwicklung“ und Strategien der zivilgesellschaftlichen Beteiligung

Liebe Tourismus-Interessierte, liebe Freunde und Freundinnen der GATE-Themenabende,

Im Mai widmen wir uns einem aktuellen globalpolitischen Thema, der Agenda 2030 für Nachhaltige Entwicklung und dem damit verbundenen “Internationalen Jahr des nachhaltigen Tourismus für Entwicklung” 2017. Begründet wird die Ausrufung dieses besonderen Jahres unter anderem mit der Bedeutung des Tourismus für die Völkerverständigung und die Wertschätzung anderer Kulturen. Außerdem gelte nachhaltiger Tourismus als Instrument zur Abschaffung der Armut, zum Schutz der Umwelt, zur Verbesserung der Lebensqualität und zur wirtschaftlichen Stärkung von Frauen und Jugendlichen.

Was steckt dahinter und wie stehen zivilgesellschaftliche Organisationen, die sich für einen verträglichen Tourismus weltweit engagieren, dazu?

Wir laden herzlich zu einer spannenden Diskussion ein.

 

Dienstag, den 09. Mai 2017 um 19:00 „2017 – Internationales Jahr des nachhaltigen Tourismus für Entwicklung“ und Strategien der zivilgesellschaftlichen Beteiligung

Die Generalversammlung der Vereinten Nationen (UN) hat im November 2015 das Jahr 2017 zum „International Year of Sustainable Tourism for Development“ erklärt. Nur 2 Monate vorher hat die internationale Staatengemeinschaft auf dem größten UN-Gipfel aller Zeiten die Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung mit 17 konkreten Zielen („Sustainable Development Goals“ – SDGs) verabschiedet, die ebenfalls auf einen „nachhaltigen Tourismus“ Bezug nehmen.

 

Befindet sich der Tourismus also jetzt endlich auf einem guten Weg und etabliert sich zu einem Vorzeigesektor für Nachhaltigkeit und Entwicklung? Ist die Welttourismusorganisation (UNWTO), auf deren Initiative das Jahr ausgewiesen wurde und die für das Monitoring zuständig ist, gut genug aufgestellt, um alle Akteure auf diesem Weg zu begleiten? Leider nein! Im März haben sich deshalb 30 Vertreter zivilgesellschaftlicher Gruppen aus Nord und Süd hier in Berlin getroffen, um einen Blick auf den Tourismus heute und seine Trends zu werfen, sowie in einem Abschlussdokument, der „Declaration on Transforming Tourism“ Forderungen an Politik und Wirtschaft zu formulieren.

 

Freuen Sie sich mit uns und folgen Sie der Präsentation von Antje Monshausen von Brot für die Welt / Tourism Watch, die eine aktuelle Einordnung zum Jahr des Nachhaltigen Tourismus für Entwicklung geben wird, sowie Einblicke in die Rolle und Strategien von zivilgesellschaftlichen Organisationen weltweit. Weiterführende Informationen:

 

Wann:  19:00

Wo:       Café Hundertwasser (Obergeschoss), Simon-Dach-Straße 39, 10245 Berlin, Friedrichshain,       (U5 Samariterstraße, U/S Warschauer Straße, Tram 10 Grünberger Straße oder Bus 240         Boxhagener Platz).

 

Wie immer freuen wir uns auf eine zahlreiche Teilnahme aller Interessierten und eine rege Diskussion!

Bis dahin,

Ihr GATE-Themenabend-Team

Weiterlesen

Stammtischankündigung 15.03.2016

Liebe Tourismus-Interessierte, Liebe Freunde und Freundinnen des GATE-Stammtischs,

 

Herzlich Willkommen zu einem neuen Stammtisch-Jahr. Wir laden Euch/Sie hiermit herzlich zu einer spannenden Veranstaltung ein:

Dienstag, den 15. März 2016:  „Home to Home, Ger to Ger“ in Indien und der Mongolei”

 

image1Unter sehr unterschiedlichen Rahmenbedingungen arbeiten „Kabani“ in Indien und „Ger to Ger“ in der Mongolei mit Familien zusammen, die Touristen bei sich aufnehmen und Einblicke in ihren Lebensalltag gewähren.

Anhand von Fallbeispielen aus verschiedenen Regionen zeigen Sumesh Mangalasseri von Kabani und Bayarsuren Yalalt und Zanjan Fromer von Ger to Ger, wie die Beteiligung der Familien an den Tourismusprogrammen deren Leben verändert hat.

Auf Grundlage der jeweiligen Erfahrungen werden gemeinsame Herausforderungen diskutiert.

Veranstalter ist GATE – Netzwerk, Tourismus, Kultur e.V., in Kooperation mit Tourism Watch – Brot für die Welt. Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.

Kabani – The Other Direction und Kabani Community Tourism & Services ist eine Nichtregierungsorganisation und ein Sozialunternehmen in Kozhikode (Calicut). Kabani macht auf die negativen Auswirkungen des Tourismus aufmerksam und befördert als Gegenmodell eine nachhaltige, partizipative Dorfentwicklung. Kabani ist einer der Gewinner des diesjährigen TO DO! Preises für sozialverantwortlichen Tourismus. Zu Gast ist Sumesh Mangalasseri, Gründer von Kabani und Experte für nachhaltigen Tourismus.

GER to GER besteht aus einem international ausgezeichneten Tourismusunternehmen und einer Stiftung für gemeinschaftsbasierten Tourismus in der Mongolei. Ihr Ziel ist es, einen nachhaltigen und verantwortungsbewussten Tourismus zu etablieren, der die Lebensgrundlage ländlicher Gemeinschaften – mit einem Fokus auf nomadische Familien – verbessert. Zu Gast sind Zanjan Fromer, Gründer, und Bayarsuren Yalalt, Geschäftsführerin von GER to GER.

Wann:  19:00

Wo:       Café Hundertwasser (Obergeschoss), Simon-Dach-Straße 39, 10245 Berlin, Friedrichshain,       (U5 Samariterstraße, U/S Warschauer Straße, Tram 10 Grünberger Straße oder Bus 240         Boxhagener Platz).

Um Weiterleitung an Interessierte wird gebeten.
Wie immer freuen wir uns auf eine zahlreiche Teilnahme aller Interessierten und eine rege Diskussion!

Weiterlesen

Stammtisch 24.11.2015

Liebe Tourismus-Interessierte, liebe Freunde und Freundinnen des GATE-Stammtischs,

Im November widmen wir uns einem sensiblen Thema: Wir blicken nach Israel und Palästina sowie den dort lebenden Menschen und ihrem Alltag. Gemeinsam mit unserem Referenten versuchen wir zu klären, wie Reisende aus Europa den Konflikt und die Anstrengungen der Zivilgesellschaften vor Ort erleben und selbst aktiv werden können oder wie eine neue Generation in Palästina gestärkt werden kann, damit sie sich aktiv am Aufbau einer Zivilgesellschaft beteiligen kann. Unser Referent berichtet von seinen langjährigen Erfahrungen vor Ort.

Zu diesem interessanten Stammtisch möchten wir Sie/euch auch diesmal wieder herzlich einladen.

Dienstag, den 24. November 2015, 19.00 Uhr im Obergeschoss des Café Hundertwasser

Mut zur Begegnung

A. Kuntz: Der Ausbildungskurs der Dar Al-Kalima Fachhochschule Bethlehem für die Jericho Guides im Winterpalast des Herodes, Jericho
Der Ausbildungskurs der Dar Al-Kalima Fachhochschule Bethlehem für die Jericho Guides im Winterpalast des Herodes, Jericho (Foto: A. Kuntz)

Zahlreiche Kriege und Konflikte und immer neue Friedensverhandlung prägen das Leben und den Alltag der Menschen in Israel und Palästina. Das Forum Ziviler Friedensdienst e. V. (forumZFD) ist seit dem Jahr 1999 mit seinen Mitarbeitenden in Israel & Palästina aktiv. Andreas Kuntz, Friedensfachkraft des forumZFD, berät Partnerorganisationen und betreut Maßnahmen zum Aufbau von Zusammenarbeit auf gleicher Augenhöhe für einen gerechten Frieden. Im Rahmen der Friedensdekade erzählt er von seinen spannenden Erlebnissen in diesen Ländern und versucht unter anderem Antworten auf folgende Fragen zu geben.

Andreas Kuntz arbeitet seit Ende 2009 beim forumZFD, bis 2012 war er in Kooperation mit dem Willy-Brandt-Zentrum Jerusalem entsandt. Von 2010 bis 2012 etablierte er an der Dar Al-Kalima Fachhochschule in Bethlehem ein Leadership-Training für junge christliche und muslimische PalästinenserInnen, um sie am Aufbau einer Zivilgesellschaft zu beteiligen. 2013 hat er als Projektmanager im Büro Jericho des forumZFD zusammen mit lokalen palästinensischen Reiseleitern konfliktsensible Rundgänge und Fahrradtouren koordiniert. Seit 2014 arbeitet er im Büro in Jerusalem als Projektmanager im Bereich „Cross Border“. Er berät und betreut Maßnahmen zum Aufbau von Zusammenarbeit auf gleicher Augenhöhe für einen gerechten Frieden, gemeinsam mit Partnern wie den „Combatants for Peace“ in Israel und Palästina.

Andreas Kuntz studierte evangelische Theologie und hat einen Magister in Jüdischen Studien erworben. Er war als Lehrkraft im konfessionskooperativen Religionsunterricht und Globalen Lernen sowie als Evangelischer Pfarrer tätig (http://www.forumzfd.de/Als_Tourist_im_Konflikt).

Wann: 24.11.2015, Pünktlich um 19 Uhr

Wo:       Café Hundertwasser (Obergeschoss), Simon-Dach-Straße 39, 10245 Berlin, Friedrichshain,     (U5 Samariterstraße, U/S Warschauer Straße, Tram 10 Grünberger Straße oder Bus 240         Boxhagener Platz).

 

Um Weiterleitung an Interessierte wird gebeten.

Wie immer freuen wir uns auf eine zahlreiche Teilnahme aller Interessierten und eine rege Diskussion!

Foto: A. Kuntz: Der Ausbildungskurs der Dar Al-Kalima Fachhochschule Bethlehem für die Jericho Guides im Winterpalast des Herodes, Jericho

Weiterlesen

Stammtischankündigung 31.7.2015

Liebe Tourismus-Interessierte, Liebe Freunde und Freundinnen des GATE-Stammtischs,

im sommerlichen Juli widmet sich der GATE-Stammtisch einem sehr spannenden Thema: kann durch das Siegel “UNESCO-Weltkulturerbe” möglicherweise der Weg für einen behutsamen Tourismus im Tschad geebnet werden? Unser Referent berichtet von seinen Erfahrungen vor Ort und dem Prozess der UNESCO-Zertifizierung.

Zu diesem interessanten Thema möchten wir Sie/euch auch diesmal wieder herzlich einladen.

Freitag, den 31. Juli 2015, 19.00 Uhr!

Durch UNESCO-Weltkulturerbe – Entwicklungschance für einen behutsamen Tourismus im Tschad?

Foto S.Oehm: Biku See in Ounianga Serir

Keine Chance ohne Risiko. Aber stimmt dies auch für Tourismus in Ländern mit schwierigen Rahmenbedingungen?

Kann das Siegel „UNESCO-Weltkulturerbe“ dabei helfen, einen behutsamen Tourismus im Tschad voranzutreiben? Und welche Art von Fremdenverkehr bietet sich in dem Land überhaupt an? Sven Oehm berichtet von seinen Erfahrungen vor Ort und dem Prozess der UNESCO-Zertifizierung. Dr. Sven Oehm ist Geograph und hat über Naturparks im Sudan promoviert. Momentan arbeitet er bei GFA Consulting in Hamburg. Zuvor hat er als Projektkoordinator im Tschad federführend und erfolgreich am ersten UNESCO-Weltkulturerbe-Antrag mitgewirkt. In seinem Vortrag berichtet er über seine Arbeitserfahrungen in Afrika und die Chancen eines nachhaltigen Tourismus in der Region.

Kontakt: sven.oehm@gmail.com

Wann:  Pünktlich um 19 Uhr (Achtung, es ist ein Freitag!)
Wo:       Café Hundertwasser (Obergeschoss), Simon-Dach-Straße 39, 10245 Berlin, Friedrichshain,     (U5 Samariterstraße, U/S Warschauer Straße, Tram 10 Grünberger Straße oder Bus 240         Boxhagener Platz).

Wie immer freuen wir uns auf eine zahlreiche Teilnahme aller Interessierten und eine rege Diskussion!

 

Weiterlesen