Stammtischankündigung 31.7.2015

Liebe Tourismus-Interessierte, Liebe Freunde und Freundinnen des GATE-Stammtischs,

im sommerlichen Juli widmet sich der GATE-Stammtisch einem sehr spannenden Thema: kann durch das Siegel “UNESCO-Weltkulturerbe” möglicherweise der Weg für einen behutsamen Tourismus im Tschad geebnet werden? Unser Referent berichtet von seinen Erfahrungen vor Ort und dem Prozess der UNESCO-Zertifizierung.

Zu diesem interessanten Thema möchten wir Sie/euch auch diesmal wieder herzlich einladen.

Freitag, den 31. Juli 2015, 19.00 Uhr!

Durch UNESCO-Weltkulturerbe – Entwicklungschance für einen behutsamen Tourismus im Tschad?

Foto S.Oehm: Biku See in Ounianga Serir

Keine Chance ohne Risiko. Aber stimmt dies auch für Tourismus in Ländern mit schwierigen Rahmenbedingungen?

Kann das Siegel „UNESCO-Weltkulturerbe“ dabei helfen, einen behutsamen Tourismus im Tschad voranzutreiben? Und welche Art von Fremdenverkehr bietet sich in dem Land überhaupt an? Sven Oehm berichtet von seinen Erfahrungen vor Ort und dem Prozess der UNESCO-Zertifizierung. Dr. Sven Oehm ist Geograph und hat über Naturparks im Sudan promoviert. Momentan arbeitet er bei GFA Consulting in Hamburg. Zuvor hat er als Projektkoordinator im Tschad federführend und erfolgreich am ersten UNESCO-Weltkulturerbe-Antrag mitgewirkt. In seinem Vortrag berichtet er über seine Arbeitserfahrungen in Afrika und die Chancen eines nachhaltigen Tourismus in der Region.

Kontakt: sven.oehm@gmail.com

Wann:  Pünktlich um 19 Uhr (Achtung, es ist ein Freitag!)
Wo:       Café Hundertwasser (Obergeschoss), Simon-Dach-Straße 39, 10245 Berlin, Friedrichshain,     (U5 Samariterstraße, U/S Warschauer Straße, Tram 10 Grünberger Straße oder Bus 240         Boxhagener Platz).

Wie immer freuen wir uns auf eine zahlreiche Teilnahme aller Interessierten und eine rege Diskussion!